Warum lohnt sich ein Wechsel des Stromanbieters?

der Stromanbieter wechsel lohnt sich

In Deutschland kann jeder Kunde seinen Stromanbieter selber auswählen. Bei über 1000 Anbietern und unzähligen Tarifen ist es aber gar nicht so einfach, sich einen Überblick zu verschaffen. Allerdings muss der Verbraucher selber auch keine Auswahl zusammenstellen – das übernehmen bestimmte Suchmaschinen im Internet. Das geht schnell und ist einfach.

Jeder sollte mindestens einmal im Jahr seinen Stromanbieter hinterfragen. Denn die Preise können sich von Anbieter zu Anbieter stark unterschieden. Es werden immer neue Angebote auf dem Markt gebracht, die von vielen gar nicht genutzt werden, aber warum?

Jeder sollte wechseln

Viele Menschen sind schon jahrelang beim selben Stromanbieter und sogar beim selben Stromtarif. Das bedeutet in den meisten Fällen:

  • Sie bezahlen den Grundtarif
  • Sie bezahlen mehr als nötig
  • Sie nehmen keine Angebote wahr

Wer sich nicht im seinen Stromtarif kümmert, zahlt meistens den Grundtarif. Dieser ist deutlich höher als die neuen Tarife, die immer wieder auf den Markt geworfen werden. Jeder Verbraucher kann das ganz leicht im Internet checken. Mit der eigenen Postleitzahl und dem Stromverbrauch, der auf der Stromrechnung steht, kann im Internet verglichen werden.

Aber wohin wechseln?

Stromanbieter wechseln

Wer sich für einen Wechsel entschieden hat, muss sich nur noch entscheiden. Die Auswahl ist riesig, deshalb sollten vorher ein paar Entscheidungen gefällt werden:

  • Ökostrom oder herkömmlicher Strom?
  • Strompaket?
  • Lange oder kurze Vertragslaufzeit?

Ökostrom unterscheidet sich preislich nicht mehr sehr von den herkömmlichen Stromanbietern. Wer also nicht nur etwas für den eigenen Geldbeutel, sondern auch für die Umwelt tun möchte, sollte zu Ökostrom wechseln. Ökostrom gibt es nicht nur von speziellen Ökostromanbietern, sondern auch herkömmliche Stromanbieter nehmen Ökostrom immer häufiger in ihre Angebotsliste auf.

Strompakete hingegen sollten vermieden werden. Hierbei wird ein bestimmter Stromsatz für einen Festpreis dem Verbraucher zur Verfügung gestellt – wer mehr Strom verbraucht, muss viel drauf zahlen, wer weniger verbraucht, bekommt kein Geld zurück. Ein Strompaket ist daher nur für Haushalte zu empfehlen, die einen stabilen Stromverbrauch haben, der sich an den Paketzahlen orientiert. Allerdings ist es oft schwer zu sagen, wie hoch der Stromverbrauch im nächsten Jahr sein wird.

Die Laufzeiten sind bei Stromverträgen wichtig! In der Regel sollte der Verbraucher einmal im Jahr nach Stromangeboten schauen und gegebenenfalls seinen Vertrag wechseln. Deshalb sind Vertragslaufzeiten von einem Jahr sinnvoll. Nach dem Jahr darf sich der Vertrag aber nicht automatisch um ein Jahr verlängern, sondern sollte schnell kündbar sein.

Gekoppelt an die Vertragslaufzeiten sind die Preise. Manche Anbieter locken mit Schnäppchen, kleingedruckt sieht es aber ganz anders aus. Die Preise steigen nach einigen Monaten und das vermeintliche Schnäppchen entpuppt sich als Kostenfalle. Augen auf bei der Preisstabilität!

Wie wird gewechselt?

Den Stromanbieter zu wechseln ist einfach. Nachdem der passende Anbieter gefunden worden ist, wird der neue Anbieter kontaktiert. Dieser übernimmt die Kündigung des alten Anbieters und die Stromumstellung. Der Verbraucher bekommt in der Regel von dem Wechsel nichts mit. Er erhält nach dem Wechsel lediglich eine neue Rechnung von dem neuen Anbieter.

Wer den Grundtarif zahlt, kann in der Regel relativ schnell kündigen, ansonsten müssen die Vertragslaufzeiten eingehalten werden. Aber darum kümmert sich ebenfalls der neue Anbieter. Lediglich bei einem Umzug oder einer rapiden Preiserhöhung sollte der Kunde den Anbieter selber um die die Kündigung bitten. Wer Angst hat, dass er im schlimmsten Fall ohne Strom da steht, kann beruhigt werden – in so einem Fall greift der Grundtarif.

zum Strom Preisvergleich >>